Über uns Arbeitsweise Service Informationen Diverses Tiere
Startseite Informationen Hinweise Zapperinformation

Informationen


Krankheiten und Ihre Ursache Hinweise Downloads

Zapperinformation Impfen: Ja oder Nein

Kontakt Impressum

Zapperinformation

Zapperinformation


Seit einiger Zeit kommen Patienten zu mir, die an schweren und schwersten Erkrankungen leiden und nach eigenen Aussagen sich selbst mit sogenanten Zappern behandelt haben.
Die von mir an diesen Patienten durchgeführten Tests ergaben durchweg Anlass zu Besorgnis!
Daher habe ich mich entschlossen hier etwas kritisches zu diesen Geräte zu sagen!

Zapper sind einfache elektrische Geräte die mit Schutzkleinspannungen (9 bis 15 V DC) arbeiten und mittels Elektroden Strom durch den Körper schicken.
Dabei sollen Parasiten und andere Erreger abgetötet werden.
Die Hersteller bieten diese Geräte für Laien an, damit sie sich selbst behandeln.
Teilweise lautet die Bezeichnung sogar Bioresonanz!
Damit ist wohl gemeint, dass man in den Ausgang des Gerätes Substanzen geben kann, die dann mit aufgeschwungen werden sollen.
Die Geräte kosten bis zu mehreren hundert Euro.
Der Preis kann gesteigert werden, wenn Chipkarten mitbestellt werden.
Das sind Steckkarten oder Module die der Hersteller entsprechend ihrer Indikation (z.B. Herpes) programmiert hat.

Ich möchte an dieser Stelle folgendes klarstellen:

Zapper und Bioresonanzgeräte sind von Ihrer Technik her vollkommen verschiedene Geräte.
(das ist in etwa so, als ob sie ein Elefant in den Porzelanladen schicken oder eine Fliege)

Bioresonanz arbeitet nicht mit Strom oder Spannung sondern mit gezielten Frequenzen, ähnlich der Rundfunktechnik.
Zapper arbeiten mit Strom und Spannung und eventuell aufgelagerten Frequenzen, ähnlich einem Ladegerät für z.B. Handys.

Bioresonanz kommt in jede Zelle des Körpers, Zapper bleiben immer an der Oberfläche und in Hohlorgane kommen sie schon gar nicht.
Mit der Bioresonanz kann man ähnlich einem Scharfschützen gezielt einen einzelnen Erreger eliminieren, während der Zapper
ähnlich einer Schrotflinte wild in die Gegend ballert und alles trifft was in der Schußrichtung liegt.
Durch die Streuwirkung des Zappers/Schrotflinte werden viele verwundet aber nicht getötet.

Und genau hier liegen die Probleme!

Zapper töten und verwunden nicht nur die pathologischen, sondern auch die physiologischen Erreger.
Oder anders ausgedrückt, sie unterscheiden nicht zwischen Freund und Feind!

Hinzukommt, dass sie nur oberflächlich arbeiten.
Oder anders ausgedrückt, sie arbeiten ziemlich schlampig.
Mikroben die nicht komplett abgetötet wurden, erholen sich in aller Regel und die Erkrankung kann nach einer gewissen Zeit erneut auftreten.

Auch konnte ich testen, dass Mikroben unter Zapperbehandlung mutieren können.
Zum Beispiel wird aus einem Virus X ein Virus XY, ein Zwischenstadium von Virus X und Virus Y.
Dies kann fatale Folgen nachsichziehen, wenn ein Therapeut dies nicht erkennt und entsprechend behandelt.

Therapeuten die mit Zappern arbeiten und Erregerampullen mit den Zappern verwenden, sollten Sie mit Skepsis begegnen.
Die Ampullen werden in den Ausgang der Zapper gebracht. Dort sind sie in direktem Kontakt mit dem Patienten.
Alle Schwingungen die der kranke Patient aussendet werden so auf die Ampulle übertragen.
Der nächste Patient bekommt daher die Informationen seines Vorgängers mit ab.
Der Therapeut arbeitet nach und nach mit einer Ampulle deren Inhalt nicht mehr der Bezeichnung auf der Ampulle entspricht!

Ampullen mit Substanzen müssen grundsätzlich immer im Eingang eines Gerätes sein!
Niemals im Ausgang!

Mittlerweile gibt es aber auch einen Zapper der mit gezielten Frequenzen arbeiten soll.
Diese Frequenzen werden von einem Therapeuten am Frequenzgenerator programmiert und in den Patientenzapper übertragen.
Diese Vorgehensweise erscheint mir akzeptabel, wobei ich die Geräte nicht getestet habe.
Dadurch kann ich nichts über die Wirksamkeit oder Ungefährlichkeit dieser Geräte sagen.